Wir über uns Aktuelles Grundlegende Matrix zur Auswahl Arbeitshilfen FAQ Publikationsliste Linkliste Impressum

 

Qualitätsmerkmale für die Auswahl von Befähigten Personen und Weiterbildungsmaßnahmen

Gefährdungsmatrix als Grundlage für die Auswahl einer Befähigten Person
Dipl.-Ing. Friedrich-W. Laube, Verband Beratender Ingenieure e.V.
Vortrag Sonderveranstaltung Befähigte Person auf der A+A 2007 Düsseldorf


Gefährdungsbezogener Ansatz


Gefährdung/Schadensschwere (gering – mittel – hoch)
Komplexität des Arbeitsmittels (gering – mittel – hoch)
Prüfaufwand (gering – mittel – hoch)

Alle drei Parameter fließen in die Qualifikationsmerkmale ein (Zuordnungsmatrix, siehe VDI 4068-Blatt 1)

Qualifikationsmerkmale – Anforderungen:
*) Keine Anforderungen: Es genügt in der Regel eine Sichtprüfung durch den Bediener

Stufe A: geringe Anforderungen: Personen mit einschlägigen Kenntnissen arbeits- und prüfmittelbezogene Weiterbildung/Unterweisung

Stufe B: mittlere Anforderungen: Personen mit Berufserfahrung arbeitsmittel- und prüfmittelbezogener Schulungsmaßnahme mit Erfolgskontrolle

Stufe C: hohe Anforderungen: Personen mit Berufserfahrung arbeitsmittel- und prüfmittelbezogener Schulungsmaßnahme mit Erfolgskontrolle regelmäßige Weiterbildung Prüftätigkeit muss wesentlicher Bestandteil der beruflichen Tätigkeit sein

Im Falle der Überwachungsbedürftigen Anlagen: Prüfung meist durch zugelassene Überwachungsstelle oder Befähigter Person (mit Stufe C)
 

 


© Dr. Arno Weber, 2012